Schulprogramm

 

Unser Erziehungsgrundsatz:
Aus der Vielfalt eine Gemeinschaft

  • in einer Atmosphäre gegenseitiger Wertschätzung
  • in der Gemeinschaft
  • Leistung zeigen
  • und dabei Verantwortung für unser eigenes Lernen übernehmen.

Das Schulprogramm besteht aus vielen einzelnen Bausteinen. Diese werden von Zeit zu Zeit vom Kollegium auf ihre Aktualität hin geprüft und ggf. geändert. So befindet sich das Schulprogramm so wie die Schule selbst in einem steten Wandel.
Die einzelnen Bausteine des Schulprogramms finden sie hier in der aktuellen Fassung alphabetisch sortiert. Unter den Überschriften können die vollständigen Bausteine abgerufen werden.

 Anmeldeverfahren

  • Feststellung des Sprachstands, der Motorik und des sozialen Verhaltens
  • Rückmeldung an die Eltern bei Auffälligkeiten

Arbeitsgemeinschaften

  • Die Interessen der Kinder werden vertieft bzw. die Möglichkeit etwas
  • Neues auszuprobieren ist gegeben;
  • Die Kinder knüpfen neue Kontakte, die auf gleichen Interessen basieren;
  • Neue Fähigkeiten und Fertigkeiten können entdeckt werden, bereits
  • vorhandene können gefördert werden;
  • Die Kinder können ihre Stärken zeigen und Selbstbestätigung durch Lob
  • und Anerkennung erfahren, was wiederum die Persönlichkeitsentwicklung
  • unterstützt;
  • Die Kinder können ohne Leistungsdruck Themenbereiche kennenlernen
  • (Die Durchführung von Arbeitsgemeinschaften ist von der Personalausstattung der Schule abhängig)

Beratung zum Übergang in die weiterführenden Schulen

  • Transparenz unserer Bewertungskriterien durch einheitlichen Beratungsbogen.
  • Einheitliche Dokumentation der Beratung. 
  • Frühzeitige Information der Eltern und Kinder.

Bewegung

  • Steigerung der Konzentration
  • Steigerung der Motivation
  • Ausbau der motorischen Fähigkeiten

Elternarbeit

  • Stärkung der Schulgemeinschaft
  • Individuelle Förderung der Kinder (Lese- und Rechtschreibförderung, Sprachförderung, Förderung im Bereich der neuen Medien…)
  • Soziale Inklusion aller Kinder und Eltern
  • regelmäßiger Austausch zwischen Eltern und Lehrerschaft

Ganztagsklasse

  • Reaktion auf die verstärkte Nachfrage nach OGS-Plätzen von Eltern
  • Stärkung der Klassengemeinschaft
  • enge Kooperation zwischen Schule und OGS

Hofdienste

  • Kinder übernehmen Verantwortung für ihr Schulgelände.
  • Kinder übernehmen Verantwortung für ihre Spielgeräte

Karnevalsfeier 

  • Brauchtumspflege
  • Stärkung der Schulgemeinschaft
  • Fördern von Gesang und Tanz durch die Aufführungen

Klassenfahrten

  • Fördern von gemeinschaftlichen Unternehmungen z. B. Wanderungen,
  • Projekte, Spiele, Gestaltung eines Abschiedsabends usw.
  • Stärkung der Klassengemeinschaft
  • Übernehmen von Verantwortung für sich selbst und andere
  • Einhalten und Umsetzen von gemeinschaftlichen Regeln
  • Ablösung von den Eltern meistern

Klassenfeste

  • Stärkung der Klassengemeinschaft
  • Förderung sozialer Aktivitäten
  • Einbettung in sozialen Kompetenzraum
  • Förderung des Gedankens von „Ich“ und „Wir“
  • Mit Freude feiern

Konferenzstruktur

  • effektive Nutzung der Arbeitszeit zur Schulentwicklung
  • Teamarbeit im Kollegium stärken
  • Verbesserung der Kommunikationsstrukturen
  • verstärkt Austausch über pädagogische Themen

Kooperation mit KiTas

  • Intensivere Zusammenarbeit mit den Kindertagesstätten zur Erleichterung des Übergangs in die Grundschule.

Offener Anfang

  • Individuelle Gestaltung der Ankommenszeit
  • Jedes Kind hat die Zeit, „anzukommen“
  • Möglichkeit der besseren Absprache
  • Möglichkeit des Austauschs untereinander

Offenes Singen

  • Stärkung der Schulgemeinschaft
  • Erweiterung des Liedrepertoires
  • Gewöhnung an Auftritte in der Gruppe/ als Einzelner
  • Fördern von Gesang und Bewegung
  • Wertschätzung musikalischer Vorträge

Pausengestaltung

  • Die Kinder haben verschiedene Bewegungsangebote
  • Sie haben die Wahl zwischen Innen- und Außenangeboten
  • Sie können die Pause auch bei schlechter Witterung sinnvoll gestalten

Projektwoche

  • Stärkung der Schulgemeinschaft
  • Zurechtfinden in einem anderen Lernumfeld bzw. einer anderen Lerngruppe
  • Förderung von Selbstständigkeit und Selbstvertrauen bei der Präsentation
  • vor Publikum, Wertschätzung der Ergebnisse erfahren
  • Wecken von Neugier und Interesse
  • Förderung von individuellen Neigungen
  • Ohne Leistungsdruck neue Themen kennenlernen

Radfahrprüfung

  • Sicherheit im Straßenverkehr erwerben
  • Technisches Verständnis wecken
  • Sicherheit im Umgang mit dem Fahrrad erwerben
  • Bewegungsverhalten erweitern
  • Wissen zum Thema „Verhalten mit dem Fahrrad im Straßenverkehr“ erwerben

Selbstverständnis als katholische Schule

  • Begegnung mit religiösen Inhalten
  • sensibles Wahrnehmen der Welt und des Lebens
  • Verantwortung erkennen und übernehmen
  • sensibilisieren für Fragen nach Herkunft und Sinn des Lebens Jesu Leben und Wirken erfahren
  • Jahreskreis der Kirche erleben und deuten
  • gottesdienstliche Feiern kennen und verstehen lernen
  • Symbole und Symbolsprache verstehen lernen
  • verschiedene Religionen kennen und tolerieren lernen
  • Stärkung der Schulgemeinschaft

Steuergruppe 

  • Effektiveres Arbeiten des gesamten Kollegiums, insbesondere während der Konferenzen
  • für Nachhaltigkeit sorgen
  • Mitbestimmung des Kollegiums durch Kommunikationsstrukturen
  • Koordination der Projekte

Schülerparlament

  • Stärkung der Schulgemeinschaft
  • Schülermitbestimmung
  • Soziales Lernen

Schulgarten

  • Freude an der Natur wecken
  • Die Natur achten und Verantwortung für Pflanzen entwickeln
  • Förderung der Eigenverantwortlichkeit und der Kreativität
  • Stärkung der Klassen- und Schulgemeinschaft
  • Förderung von sozialen Kompetenzen
  • Einbeziehen der Natur in den Lebensraum der Schüler

Schulfest

  • Stärkung der Schulgemeinschaft
  • Miteinander feiern
  • Präsentation der Schule
  • Bestand des Fördervereins sichern

 Schulbücherei "Leseoase"

  • Die Nutzung der Schulbücherei „Leseoase“ bietet den Schülern die Gelegenheit,sowohl Leseerfahrungen zu sammeln und zu erweitern, als auch Sachinformationen zu entnehmen.
  • Die Schüler haben die Möglichkeit, eine Buchausleihe und die dazugehörigen Regeln kennen zu lernen.

Soziales Lernen

  • Einfühlungsvermögen
  • Umgang mit Konflikten
  • Umgang mit Gefühlen
  • Umgang mit Stress
  • Entscheidungen treffen

Sponsorenlauf

  • Bewegungsförderung
  • Bewegungsfreude entwickeln – dabei sein ist alles!
  • Stärkung der Schulgemeinschaft
  • Soziales Engagement für einen guten Zweck

St. Martin

  • Brauchtumspflege
  • Stärkung der Schulgemeinschaft
  • Förderung von Gesang

Tag der Offenen Tür

  • Eltern der Schulneulinge lernen die Schule kennen.

 Vertretungskonzept

  • Vermeidung von Unterrichtsausfall
  • Kinder haben verlässliche Anlaufstellen in Aufteilungsklassen
  • Kinder werden sinnvoll beschäftigt
  • Schnelle Handlungsmöglichkeit im Vertretungsfall

Vorlesetag

  • Förderung der Lesemotivation und der Lesekompetenz
  • Stärkung des Wir-Gefühls durch jahrgangsübergreifendes Projekt
  • Kennenlernen anderer Räume unserer Schule
  • Kennenlernen anderer Lehrpersonen

 

 

 


527efb333